Die Geschichte des Kaffees

Viele Legenden ranken sich um die Entdeckung des Kaffees. Die meisten von ihnen sind mit der anregenden Wirkung des Getränkes verknüpft.  Zu den ältesten überlieferten Geschichten zählt jene, in welcher Mohammed selbst als Verkünder des Kaffees in Erscheinung tritt. Als dieser krank daniederlag, erbarmte sich Allah und schickte den Engel Gabriel mit "qahwa", den "Aufregenden" zu Mohammed. Rasch war er zu jugendlicher Kraft genesen, so dass er nach dem Genuss vierzig Männer aus dem Sattel hob und ebenso vielen Frauen die Liebe lehrte.

Als die wohl bekannteste Legende ist jene des Sprachen-Professors Faustus Naironi (1635-1707 in Rom) anzusehen. Auf den Hügeln rund um das Kloster Schehodet im Jemen am Roten Meer betreuten Hirten ihre Ziegenherden. Eines Tages bemerkten die Hirten, dass sich die Lebhaftigkeit der Ziegen bis in die Nachtstunden steigerte. Stetes Herumtreiben und lautes Meckern brachte die Hirten um ihre wohlverdiente Nachtruhe. Durch die Hilfe der Mönche wurden die Früchte des Kaffeestrauches als die Ursache dieser Umtriebigkeit entdeckt. Der Abt des Klosters trocknete die harten Kerne der Früchte am Feuer, zerrieb diese und vermengte das gewonnene Pulver mit heißem Wasser. Der schwarze Trunk rief beim Abt dieselbe Unruhe wie bei den Ziegen hervor und verscheuchte sein Schlafgefühl. Große Erkenntnis und eine unwahrscheinliche Klarheit seiner Gedanken bewogen ihn dazu, den Trank auch seinen Mönchen zu verabreichen.

Ursprung und Verbreitung des Kaffeebaumes

So wie über die Entdeckung des Kaffeebaumes und dessen Früchte nur Überlieferungen gewisse Aufschlüsse geben können, werden auch über seine Herkunft verschiedene Ansichten vertreten

Wo liegt der Ursprung?

Vermutlich im Hochland von Äthiopien (früher als Abessinien bezeichnet), in den Bergwäldern des alten Königreiches Kaffa, liegt die Urheimat des Arabica - Kaffeebaumes. Anfänglich von Nomadenstämmen zum Kauen verwendet, wurde vermutlich bereits im 9. Jahrhundert ein Getränk aus den Samen der wild wachsenden Pflanze bereitet.

Weiters besteht die Vermutung, dass der Kaffeebaum schon viel früher in Arabien bekannt war. Möglicherweise brachten mohammedanische Pilger, persische Einwanderer oder schwarze Christen, welche vom Westen her in den Jemen einfielen, den Kaffeestrauch mit. Sicher ist, dass die Nutzung des Kaffees in Arabien ein streng gehütetes Geheimnis war und deren Ausfuhr streng verboten. Erst um 1600 gelang es Holländern und Portugiesen den Kaffee nach Ceylon (Sri Lanka) auszuführen.